Kategorien &
Plattformen

Betroffenenbeirat der Bistümer Fulda, Limburg und Mainz

Betroffenenbeirat der Bistümer Fulda, Limburg und Mainz
Betroffenenbeirat der Bistümer Fulda, Limburg und Mainz
© pixabay.com

Die Bistümer Fulda, Limburg und Mainz haben sich dazu verständigt einen gemeinsamen Betroffenenbeirat einzurichten.

Dieser begleitet die Arbeit der beteiligten Diözesen im Themenfeld der sexualisierten Gewalt aus Sicht der Betroffenen und nimmt ihre Interessen und Perspektiven wahr. Aufgabe wird es auch sein sich mit den bereits vorliegenden Konzepten im gegenständlichen Themenfeld kritisch auseinanderzusetzen. 

Das Ausschreibungs- und Besetzungsverfahren orientiert sich an der Rahmenordnung der Deutschen Bischofskonferenz. 

Der Betroffenenbeirat besteht aus neun Mitgliedern aus den drei Bistümern. Sie entsenden zwei Personen in die Unabhängige Kommission. Die Besetzung erfolgt nach Satzung des Beirates durch ein Auswahlgremium, welches besetzt ist mit:

1. Ralph Gatzka, Präsident des LG Limburg an der Lahn a. D.
2. Klaus Glas, Psychologischer Psychotherapeut
3. Peter Höding, Weißer Ring, Stellvertretender Landesvorsitzender des Landesverbandes Rheinland-Pfalz
4. Barbara Koepper, Mitarbeiterin des Vereins „Gegen unseren Willen e.V.''
5. Kai-Christian Moritz, Schauspieler/Regisseur, Betroffener

Ansprechperson seitens der Bistümer (nicht stimmberechtigt): Frau Alexandra Kunkel, Interventionsbeauftragte im Bistum Fulda

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz